Über das OP-Zentrum Leipzig

OPZ Leipzig. Inhaberinnen: Dr. Besser, Dr. Ehrich, Dr. Schmidt-Runke

Ambulante Operationen verzeichnen schon seit mehreren Jahren einen Zuwachs – sowohl im Hinblick auf ihre Häufigkeit als auch hinsichtlich ihrer Komplexität, wie z.B. Alter und Krankheitsniveau der Patienten. Der daraus resultierende hohe Anspruch an baulich-technische Voraussetzungen, Hygiene und fachliche Kompetenz der Ärzte und Schwestern ist so nur an speziellen Zentren für ambulante Operationen zu verwirklichen. Hinzu kommt der steigende Kostendruck in unserem Gesundheitswesen. Durch optimierte Logistik bei gleichzeitiger Effizienz und Effektivität kann in der Ambulanz deutlich kostengünstiger operiert werden. Dabei hat die sehr gute Versorgung der Patienten stets oberste Prioriät und darf niemals aus Sparzwang eingeschränkt werden.

Aus diesen Überlegungen heraus entstand das Konzept eines Operationszentrums – von Anästhesisten geführt und durch Operateure verschiedenster Fachrichtungen genutzt. Seit dem 01.01.2002 operieren in unserem OP-Zentrum niedergelassene Ärzte unterschiedlicher Fachrichtungen, die ihre Praxen entweder hier in der Praxisklinik am Johannisplatz oder in anderen Stadtteilen Leipzigs haben. Jeder Facharzt hat bei uns täglich die Möglichkeit, seine eigenen Patienten in modern ausgestatteten OP- Sälen auf Krankenhausniveau zu operieren.

Unsere Einrichtung verfügt über fünf Operationssäle, fünf Aufwachräume verschiedener Größe und eine angeschlossene Sterilisationseinheit. Den operierten Patienten steht im Gebäude der Praxisklinik ein Pflegehotel zur Verfügung. Dies alles ermöglicht die Durchführung einer Vielzahl an Operationen sowie eine ausgezeichnete Betreuung der Patienten, die in kleineren Praxen so nicht realisierbar wären. Mittlerweile werden in unseren Räumen pro Jahr ca. 6.800 Operationen durchgeführt, wobei der jüngste Patient vier Monate und die älteste Patientin 102 Jahre alt war.